Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Bildergalerie

Das Stadtgeschichtliche Museum zu Leipzig von der Gründung bis zur Gegenwart

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig ist das historische Gedächtnis der Stadt. Dinge und Informationen des Stadtgeschehens werden gesammelt, dokumentiert, kommentiert und in Ausstellungen präsentiert. Der Sammlungshorizont erstreckt sich von der Stadtwerdung Leipzigs im frühen Mittelalter bis zur Gegenwart. 1909 auf der Basis der Sammlung des Vereins für die Geschichte Leipzigs gegründet, ist das Stadtgeschichtliche Museum heute ein Netzwerk mehrerer Museumstypen mit jeweils unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Erst in ihrer Gesamtheit bilden sie ein sich ergänzendes facettenreiches Bild städtischer Kulturgeschichte.
Der Anspruch des Stadtgeschichtlichen Museums ist, sich zu einem Magneten der Leipziger Kulturlandschaft zu entwickeln, dessen Anziehungskraft weit über die Stadtgrenzen hinaus von Leipziger Kultur und Geschichte, von Bürgerstolz und Bürgersinn berichtet.

Der Standortvorteil im Zentrum der Stadt und die herausragende touristische Bedeutung von Altem Rathaus, Coffe Baum und Alter Börse sowie Völkerschlachtdenkmal sind zugleich Ansporn für die inhaltliche Arbeit: Das Museum ist Geschichtslabor und Zentralstelle des Dialogs mit den Bürgern und Gästen für ein lebendiges und dynamisches Geschichtsbild. Die Stadt Leipzig ist eine internationale Kulturstadt, hier leben Bürger unterschiedlicher kultureller Herkunft. Weltoffenheit ist kein Messeslogan, sondern Lebensgefühl der Stadt. Die Schnelllebigkeit aktueller Diskussionen, die wachsende Vielfalt kultureller Einflüsse, die immense Konkurrenz medialer Geschichtsvermittlung bestimmen die Arbeit des Museums heute.

Quelle: Stadtgeschichtliches Museum
Für den L-Schoenefelder Almanach bearbeitet

*          *          *

Das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig informiert:

Bildergalerie

Tatort Märchenwald am Familiensonntag -Finissage zur Ausstellung MärchenSpiele So 25.2., 15 Uhr

Leipzig, 21.2.2018: Am Sonntag, dem 25.2., wird es im Stadtgeschichtlichen Museum kriminell: Zur Finissage der Ausstellung MärchenSpiele im Haus Böttchergäßchen wird Steffen Claus um 15 Uhr als Meisterdetektiv „Sherlock Holmes“ in einem Puppen- und Rollenspiel zahlreiche Delikte aus den Märchen der Gebrüder Grimm aufdecken.

Steffen Claus, Polizeihauptkommissar a.D., führt mit der „Agentur Schutzengel“ kriminalpräventive Projekte durch, bei denen Kinder anhand von Märchen spielerisch Konfliktlösungen in Gefahrensituationen erlernen. Dabei lernen Sie von den Protagonisten richtiges und falsches Verhalten und können sich selbst als pfiffige Kommissare und aufgeweckte Ermittler beweisen. Wer besonders kluge Antworten gibt, bekommt einen echten Detektivausweis oder kann seinen Fingerabdruck verewigen lassen.

Eltern mit ihren Kindern sowie alle anderen Interessenten sind zur Aufdeckungsarbeit eingeladen, wenn sich der Märchenwald zum Tatort verwandelt.

Der Eintritt ist frei.
*
Tatort Märchenwald
Finissage zur Ausstellung MärchenSpiele
So | 25.2. | 15 Uhr
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Haus Böttchergäßchen
Böttchergäßchen 1, 04109 Leipzig

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig
-----
Museum FORUM 1813 für Besucher am 26. Februar geschlossen

Leipzig, 21.2.2018: Am Montag,
dem 26. Februar 2018, finden im FORUM 1813 notwendige konservatorische Arbeiten an historischen Objekten aus der Zeit der Völkerschlacht statt. DasMuseum bleibt deshalb ganztägig geschlossen. Das Völkerschlachtdenkmal ist von der vorübergehenden Schließung nicht betroffen.

Das Völkerschlachtdenkmal und FORUM 1813 sind von November bis März täglich zwischen 10 und 16 Uhr und von April bis Oktober täglich zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet und erwarten die Besucher mit eindrucksvoller Architektur, spannenden Objekten und Informationen zur Völkerschlacht und zur Baugeschichte.
*
FORUM 1813 für Besucher am 26. Februar geschlossen
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
FORUM 1813
Straße des 18. Oktober 100, 04299 Leipzig

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
-----
Freude schöner Götterfunken - Schiller und Musik im Schillerhaus So 25.2., 15 Uhr

Leipzig, 21.2.18: Friedrich Schillers Verhältnis zu Musik und seine Wirkung auf zeitgenössische Komponisten steht im Mittelpunkt der Führung am Sonntag, dem 25. Februar, 15 Uhr, im Schillerhaus.
Das einzige erhaltene Bauernhaus im Leipziger Stadtgebiet erzählt die Geschichte des jungen Friedrich Schiller, dessen Karriere als Dichter in Leipzig einen Wendepunkt nahm. Hier fand er bei Christian Gottfried Körner und Ludwig Ferdinand Huber sowie bei deren Verlobten Minna und Dora Stock moralische und finanzielle Unterstützung und tiefe Freundschaft. Das alles inspirierte den 25 Jahre alten Autor im Jahre 1785 zu seiner Ode „An die Freude“.
Das Lied wurde zu einem der berühmtesten Gedichte Schillers, obwohl er selbst sich später davon distanzierte – nur mit Blick auf die unvergesslichen Stunden im Kreise seiner neu gewonnen Freunde habe dem überaus pathetischen Text noch Wert beigemessen werden können. Dennoch ging das Lied als Hymne auf die Menschheit in die Geschichte ein. Das verdankt es vor allem Ludwig van Beethoven, der einen Teil des Gedichts in seiner 9. Sinfonie vertonte.

Eintritt: 3 €, ermäßigt: 2 €
*
Freude schöner Götterfunken
Schiller und Musik
So | 25.2. | 15 Uhr
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Schillerhaus
Menckestraße 42, 04155 Leipzig

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
21.02.201821.02.2018

 


*****

 

„The Present Agreement“
HGB Studierender Leornard Korbus schenkt
Museum sein Kunstwerk „LEVEL CHAIR“

Leipzig, 16.2.2018:

Zur Eröffnung des HGB Rundgangs 2018 Donnerstag, dem 15. Februar 2018, schenkte Leonard Korbus, Studierender der Klasse für Installation und Raum an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig sein Kunstwerk „LEVEL CHAIR“.

Inspiriert von der Beschäftigung der Klasse Prof. Joachim Blanks mit appropriation art und cultural appropriation und der Auseinandersetzung mit verschiedenen Strategien der Aneignung wie dem Konzept des Potlatch bieten Studierende der Klasse ihre Kunstwerke dem Publikum als Geschenk an. Potlatches wurden bis Mitte des 19. Jahrhunderts als ritualisierte Feste des Schenkens von den First Nations in den Küstenregionen des nordwestlichen Amerikas praktiziert.

In diesem Rahmen nahm die Museumsmitarbeiterin Lina Frubrich den „LEVEL CHAIR“ als Geschenk des Künstlers Leonard Korbus entgegen. Korbus‘ Werke stellen die Frage nach den Grenzen der Kunst und denen der Betrachtenden. Sie fordern heraus, eine eigene Haltung zu den im Raum installierten Objekten anzunehmen.

Mit der Schenkung möchte Korbus der Sammlung Kunst und Kunsthandwerk des Museums ein Werk der zeitgenössischen Leipziger Kunst hinzufügen und damit an das Selbstverständnis eines jungen Künstlers im 21. Jahrhundert erinnern.

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig

16.02.201816.02.2018

 

*****

Winterferien für Märchenhelden, Papieringenieure und Münzfälscher

Leipzig, 2.2.2018: Die Winterferien stehen vor der Tür und die Museumsmitarbeiter laden alle Ferienkinder auf kreative Workshops ins Haus Böttchergäßchen ein.

Wer hat Angst vorm bösen Wolf? heißt es bei einem Ausflug in die Ausstellung „MärchenSpiele“ am Dienstag, d. 13.2. und am Donnerstag, d. 22.2., jeweils 14 Uhr. Hier fertigen die Kinder eigene Masken an und verwandeln sich vor dem Zauberspiegel in gefährliche, fantastische oder verrückte Märchenhelden.

In der Veranstaltung Märchen aufpoppen am Donnerstag, d. 15.2., 14 Uhr, werden Kinder zu Papieringenieuren und gestalten ihre eigenen trickreichen Märchen-Pop-Up-Karten.
Ähnlich kreativ geht es bei Papierlapapp am Dienstag, d. 20.2., 14 Uhr, zu: in der Theaterwerkstatt werden eigene Theaterfiguren aus Papier gestaltet und in einem kleinen Stück auf die „Bühne“ gebracht.

Achtung, Münzfälscher am Werk! Am Mittwoch, d. 14.2. und 21.2., jeweils 14 Uhr, können Ferienkinder das tun, wovon viele Erwachsene träumen: mit Druckerpresse und Prägezange ihr eigenes Geld prägen.

Ab 7 Jahren. Mit Ferienpass 1 €, ohne 2 €, Erwachsene 3 €, Material 1 €.
Anmeldung erbeten unter: 0341 9651 340
*
Winterferien für Märchenhelden, Papieringenieure und Münzfälscher
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig, Haus Böttchergäßchen
Böttchergäßchen 1, 04109 Leipzig

Marketing/Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Leipzig
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig
Böttchergäßchen 3
2.02.20182.02.2018

 

*****








 







 

 
    


 

 

 

 

 

 

 







 

 

 




 

 

 

Vergessene Avantgarde - Das Künstlerhaus am Nikischplatz 1900–1943

Bildergalerie

! PALMÖL ist nicht nur im TANK – sondern auch in industriellen LEBENSMITTELN ! Für PALMÖL muss der REGENWALD sterben ! WAS TANKST DU – WAS ESSEN DEINE KINDER ?

Cookie-Mitteilung:
Diese Website verwendet unter Umständen nicht wesentliche Cookies ohne aktive Mitwirkung des Seitenbetreibers / Seiteninhabers. Nicht wesentliche Cookies sind Cookies, die nicht für die korrekte Funktionsweise der Website erforderlich sind. Solche Cookies können beispielsweise jene aus Analytik-, Werbe- und Affiliate-Netzwerken wie Google Analytics und Google AdSense sein. Der Provider verlangt, dass User nicht nur unterrichtet werden (Deutsches Recht), sondern auch die Möglichkeit zur Zustimmung haben. Cookies dürfen nur mit Zustimmung des Nutzers gesetzt werden! Klicken Sie im Pop-up auf " X ", werden Sie vom Provider zu Google umgeleitet. Der Seitenbetreiber / Inhaber arbeitet nicht mit  Google Analytics und Google AdSense zusammen. Wie Cookies gelöscht werden, erfahren SIE bei Ihrem Browser 

Besucher: 69.554

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?