Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Schüler  /  Jugendliche

co2online Presse - Pressemitteilung 15. Januar 2018 - 10 Jahre Energiesparmeister: Sachsens bestes Klimaschutz-Projekt an Schulen gesucht

Wettbewerb vergibt Preise im Wert von insgesamt über 50.000 Euro an Schulprojekte aus jedem Bundesland / Jubiläumspreis für Preisträger mit bester Entwicklung / Bewerbungsschluss: 15. April 2018

Bildergalerie

Berlin, 15. Januar 2018. Ob Energiespar-Wächter im Klassenraum, verpackungsfreier Schulkiosk oder der Einsatz erneuerbarer Energien – der vom Bundesumweltministerium unterstützte Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen sucht auch 2018 und nun schon zum zehnten Mal die besten Klimaschutzprojekte an Schulen in ganz Deutschland. Bewerben können sich Schüler und Lehrer aller Schultypen bis zum 15. April 2018 auf www.energiesparmeister.de.

Das in Sachen Kreativität, Nachhaltigkeit und Kommunikation überzeugendste Projekt aus jedem Bundesland wird mit einem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro und einer Reise nach Berlin belohnt. Alle Landessieger haben außerdem die Chance auf den mit weiteren 2.500 Euro dotierten Bundessieg, der Ende Mai per öffentlicher Online-Abstimmung ermittelt wird.

Die Preisverleihung mit allen Gewinnern findet am 15. Juni 2018 im Bundesumweltministerium in Berlin statt. Der Energiesparmeister-Wettbewerb ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online und wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne „Mein Klimaschutz“.

Dresdener Schüler überzeugten 2017 mit Klimajahr

Schulen gehören zu den größten Energieverbrauchern unter den öffentlichen Gebäuden: Durch Lampen und Heizungen im Dauerbetrieb fallen in einer mittelgroßen Schule jährlich etwa 50.000 Euro Kosten fürs Heizen sowie rund 25.000 Euro für Strom an. Ein Energieverbrauch dieser Größenordnung verursacht etwa 300 Tonnen CO2 – das entspricht etwa den CO2-Emissionen von 1.000 Flügen von Berlin nach Paris.

Deutschlandweit setzen sich engagierte Lehrer und Schüler in vielfältigen Projekten dafür ein, den ökologischen Fußabdruck ihrer Schulen zu verbessern. Der Energiesparmeister-Wettbewerb belohnt ihr Engagement und rückt das Thema Klimaschutz im Alltag stärker in den Fokus der Öffentlichkeit.

In der letzten Wettbewerbsrunde ging der Energiesparmeister-Titel für Sachsen an die Christliche Schule Dresden. Unter dem Motto „Ändere nicht das Klima – ändere Dich!“ planten die Schüler ein ganzes Klimajahr und klärten mit vielen verschiedenen Aktionen ihre Mitschüler über das Klima und den Klimawandel auf. Im Zentrum aller Aktivitäten stand die Klima-AG der Schule, die über das ganze Jahr hinweg kreative und informative Projekte wie Podiumsdiskussionen, Kunstprojekte und Recyclingtage plante.

Jubiläumspreis: Sonderpreis für ehemalige Sieger

Bereits 120 Schulen aus ganz Deutschland wurden in den vergangenen neun Jahren beim Energiesparmeister-Wettbewerb ausgezeichnet. Zum Jubiläum haben auch die ehemaligen Sieger wieder die Chance auf einen Platz auf dem Siegertreppchen. Unter allen bisherigen Preisträgern wird das Projekt mit der überzeugendsten Weiterentwicklung seit seiner Auszeichnung gesucht. Der Jubiläums-Sieger gewinnt 1.000 Euro sowie die Reise zur Preisverleihung nach Berlin.

Einen Überblick über alle bisherigen Preisträger gibt es auf www.energiesparmeister.de/preistraeger.

Paten und Unterstützer des Wettbewerbs

Neben Geld- und Sachpreisen werden die 16 Gewinner-Schulen mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft und Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen ihren Energiesparmeister bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: atmosfair gGmbH, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen und WEMAG AG.

Zusätzlich unterstützen den Wettbewerb die A&O HOTELS and HOSTELS Holding AG und die Vaude GmbH & Co. KG. Als reichweitenstarke Medienpartner agieren der auf pädagogisch-didaktische Fachzeitschriften spezialisierte Friedrich-Verlag, das Wissensmagazin National Geographic KIDS, das Naturkostmagazin Schrot & Korn sowie das bundesweite Schülermagazin YAEZ. Unterstützt wird der Wettbewerb auch von Deutschlandfunk Kultur mit Berichterstattung in der Sendung „Kakadu“.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb

Der Energiesparmeister-Wettbewerb (http://www.energiesparmeister.de) ist eine Aktion von co2online, unterstützt durch die Kampagne „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Der Schulwettbewerb wird seit zehn Jahren von co2online realisiert. Dabei werden jedes Jahr Preise in Höhe von insgesamt 50.000 Euro an engagierte Schüler und Lehrer vergeben.

Über „Mein Klimaschutz“ und co2online

„Mein Klimaschutz“ (https://www.mein-klimaschutz.de) ist eine Mitmachkampagne von co2online im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Sie motiviert Verbraucher, den eigenen CO2-Fußabdruck dauerhaft zu verkleinern.  

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online (http://www.co2online.de) setzt sich für die Senkung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes ein. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Unterstützt wird co2online von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

co2online

Bildergalerie

Kaum war folgende Meldung - 10 Jahre Energiesparmeister: Sachsens bestes Klimaschutz-Projekt an Schulen gesucht - ins Netz gestellt, kamen aus der Bevölkerung interessante Vorschläge zur Energieeinsparung.
Herausragendes Beispiel: Beim Goethe-Gymnasium Leipzig-Schönefeld könnte man den Posten eines "Leuchte-aus"-Kontrolleurs / Kontrolleurin einführen.
Ich fragte nach!
Begründung: Im Neubau brannte und brennt das ganze Wochenende entweder die interaktive Tafel oder der Beamer. Und regelmäßig dürfen wir uns nachts über taghell erleuchte Zimmer freuen.
Ich hatte auch schon bemerkt, dass im Treppenhaus nachts das Licht brennt. Das wäre Unfallschutz, sagte ich mir. Sollten sich unbefugte im Haus aufhalten wollen, dann brauchen sie keine Taschenlampen.

Auf Bevölkerungsanfragen wurde vom Rathaus mitgeteilt, das Zeitschaltuhren eingebaut werden. Leider konnte nicht gesagt werden, wann das sein würde. Natürlich nicht. Erstens sagt man so etwas nicht leichtsinnig irgendwem und zweitens legt man sich nicht unbegründet fest.

Fakt ist, dass abends immer noch das Licht in den Etagen unterschiedlich an - und ausgeht. In den gegenüberliegenden Häusern stört die Bewohner, dass die äußersten Leuchten nicht das Schulgebäude, sondern die Wohnhäuser anstrahlen. Das eigentliche Objekt, die Schule bleibt im Dunklen.

Ich finde, dass die Anwohner übertreiben. Sollen sie sich doch über die kostenlose Beleuchtung ihrer Wohnräume freuen! Somit sind die Kosten der verfehlten Beleuchtung, keine sinnlosen Ausgaben. Schließlich kann sich die Stadt solche Ausgaben ja leisten. Leipzig ist reich. Hat die Stadt nicht schon ganz andere Sachen finanziert?

KM

Sponsi 2018 Sponsi 2018

 

 

Der „L-Schönefelder Almanach“

(http://l-schoenefelder-almanach.de/ - http://lsa-news.de/  - http://www.kmvmso.com/), ist eine private (Hobby)-Onlinezeitung ohne werbliche Inhalte. Warenwerbung wird, falls erkannt, auch wenn sie als Pressemitteilung getarnt ist, nicht publiziert! KM

 

! PALMÖL ist nicht nur im TANK – sondern auch in industriellen LEBENSMITTELN ! Für PALMÖL muss der REGENWALD sterben ! WAS TANKST DU – WAS ESSEN DEINE KINDER ?

Cookie-Mitteilung:
Diese Website verwendet unter Umständen nicht wesentliche Cookies ohne aktive Mitwirkung des Seitenbetreibers / Seiteninhabers. Nicht wesentliche Cookies sind Cookies, die nicht für die korrekte Funktionsweise der Website erforderlich sind. Solche Cookies können beispielsweise jene aus Analytik-, Werbe- und Affiliate-Netzwerken wie Google Analytics und Google AdSense sein. Der Provider verlangt, dass User nicht nur unterrichtet werden (Deutsches Recht), sondern auch die Möglichkeit zur Zustimmung haben. Cookies dürfen nur mit Zustimmung des Nutzers gesetzt werden! Klicken Sie im Pop-up auf " X ", werden Sie vom Provider zu Google umgeleitet. Der Seitenbetreiber / Inhaber arbeitet nicht mit  Google Analytics und Google AdSense zusammen. Wie Cookies gelöscht werden, erfahren SIE bei Ihrem Browser 

Besucher: 69.554

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?