Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

*          *         *

GRASSI Museum für Angewandte Kunst - Pressemitteilung vom 5. Mai 2017 - Bikes! Das Fahrrad neu erfinden

Bikes! Das Fahrrad neu erfinden - Ausstellung 22.6. –1.10.2017

Bildergalerie

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig zeigt ab 22. Juni eine Ausstellung zu aktuellem Fahrrad-Design. Über 60 Fahrradmodelle aus den vergangenen zehn Jahren und Rad-Prototypen aus Europa und Übersee vermitteln ein Bild der heutigen Radkultur. Eine sich verändernde urbane Mobilität und Innovationen rund um Technik, Material und Design haben die Gestaltung und Ausstattung von Fahrrädern in kürzester Zeit enorm verändert. Die Ausstellung zeigt gegenwärtige Strömungen der neuen Radkultur auf.
Vorgestellt werden u.a. Lastenräder aus Dänemark und Falträder aus Großbritannien, Modelle aus Bambus und Carbon sowie Räder mit extrem leichtem Titanrahmen aus den USA, puristische Singlespeeds mit Zahnriemenantrieb oder aufsteckbare Motoren, die jedes herkömmliche Rad in ein E-Bike verwandeln.
Während technische Innovationen das Fahrraddesign in den vergangenen Jahren  rasant verändert haben, steht auch eine Neubewertung des Fahrradfahrens an sich im Fokus. Sie macht sich an einer verkehrspolitischen Neuorientierung fest, in der das Fahrrad eine gewichtige Rolle spielt, wenn es um die Lösung massiver Verkehrsprobleme geht. Wir erleben heute eine Veränderung der Mobilität, die mit einem Trend zum Fahrrad einhergeht und sich vor allem im urbanen Raum abzeichnet. Fahrraddesign bedeutet daher nicht nur die Gestaltung der äußeren Erscheinungsweise und die Weiterentwicklung technischer Lösungen, sondern vor allem das Verstehen und Eingreifen in die gelebte Umwelt. Letztlich steht es für die Frage, in welcher Welt wir heute leben wollen.
Die Ausstellung reflektiert unterschiedliche Aspekte der urbanen Fahrradnutzung -mit dem Stadtraum und seiner Fahrradinfrastruktur als Ausgangspunkt. Für Pendler und Kurzstreckenfahrer gibt es heute zahlreiche Anreize, auf das Fahrrad umzusteigen. Auch Transport ist längst nicht mehr nur Domäne des Automobils. Ein weiterer Fokus richtet sich auf die zunehmende Individualisierung und Kultivierung des Fahrradfahrens. Zum Fahrrad als Medium der künstlerischen Auseinander¬setzung ist es hier lediglich ein kleiner Schritt. Fahrradfahren als Chance der Teilhabe an Mobilität für Alle ist ebenso Thema wie letztlich die Frage, wie das Fahrrad der Zukunft aussehen wird.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitbuch im Hirmer Verlag München
(ca. 200 Seiten, Euro 29,90)

GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Johannisplatz 5-11, 04103 Leipzig

Öffnungszeiten und Eintrittspreise
Di – So, Feiertage 10 – 18 Uhr, Mo geschlossen
Eintritt: Bis 18 Jahre frei, Erwachsene 8 Euro (ermäßigt 5,50 Euro bzw. 4 Euro)

Sonderausstellungen:
Bis 14.5.2017: BEGREIFBARE BAUKUNST. Die Bedeutung von Türgriffen in der Architektur
Bis 28.5.2017: FURTWÄNGLER GOES UNDERGROUND
Bis 28.5.2017: GEDANKEN RAUM GEBEN. Künstler gestalten Räume für Besinnung
Bis  8.10.2017: FRÜHCHINESISCHE KERAMIK. Die Sammlung Heribert Meurer
Bis  1.1.2018: GOTTES WERK UND WORT VOR AUGEN. Kunst im Kontext der Reformation (im Rahmen der Dauerausstellung)

Dreiteilige Dauerausstellung:
Antike bis Historismus, Asiatische Kunst. Impulse für Europa, Jugendstil bis Gegenwart

06.05.201706.05.2017



 

*



Frühchinesische Keramik. Die Sammlung Heribert Meurer - Ausstellung 22.4. – 14.10.2017  

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig zeigt ab 22. April 2017 in seiner prachtvollen Art déco-Pfeilerhalle mehr als 200 Objekte frühchinesischer Keramik. Der Großteil stammt aus der Sammlung des Stuttgarter Kunsthistorikers und Sammlers Dr. Herbert Meurer, weitere Stücke aus der Sammlung des Museums ergänzen diese Schau. Neben die zum Teil mehr als 3000 Jahre alten frühchinesischen Keramiken treten etwa 100 Keramiken des 20. und 21. Jahrhunderts.

Das Museum erhält mit der Eröffnung der Ausstellung die umfassende und qualitätvolle Sammlung frühchinesischer Keramiken aus der Zeit zwischen der Zhou- bis zur Yuan-Dynastie (ca. 1050 v. Chr. bis 1368 n. Chr.) aus den Händen des süddeutschen Sammlers Heribert Meurer als Schenkung. Diese Sammlung bereichert und ergänzt die bisherigen Museumsbestände vortrefflich. Ursprünge und Entwicklung von Keramik und Porzellan sind anhand dieser Kunstobjekte vorzüglich nachvollziehbar.

Kommunikation/ Marketing/ Bildung
GRASSI Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz  5-11, 04103 Leipzig, www.grassimuseum.de
Öffnungszeiten: Di - So, Feiertage 10 - 18 Uhr, Mo geschlossen

Sonderausstellungen:
Bis 9.4.2017: BACKEN, BÜGELN, PUTZEN, KOCHEN. Das bisschen Haushalt!
Bis 14.5.2017: BEGREIFBARE BAUKUNST. Die Bedeutung von Türgriffen in der Architektur
Bis 28.5.2017: GEDANKEN RAUM GEBEN. Künstler gestalten Räume für Besinnung
Bis  1.1.2018: GOTTES WERK UND WORT VOR AUGEN. Kunst im Kontext der Reformation (im Rahmen der Dauerausstellung)
Ab 22.4.: FURTWÄNGLER GOES UNDERGREOUND.
Ab 22.4.: FRÜHCHINESISCHE KERAMIK. Die Sammlung Dr. Heribert Meurer

Dreiteilige Dauerausstellung:
Antike bis Historismus, Asiatische Kunst. Impulse für Europa, Jugendstil bis Gegenwart

18.03.201718.03.2017


 

 

 

*

Callenberger Altar: Schrein mit den neu erworbenen Seitenflügeln nach 150 Jahren wieder vereint: Ab 20.1. im GRASSI Museum für Angewandte Kunst zu besichtigen
 
Eines der Hauptstücke in der Ständigen Ausstellung des GRASSI Museums für Angewandte Kunst ist wieder komplett: Ein seit rund 150 Jahren in seinen Teilen getrenntes Altarretabel ist jetzt wieder vereint und wird ab 20. Januar 2017 der Öffentlichkeit präsentiert.
Der ursprünglich aus der Kirche des kleinen sächsischen Ortes Callenberg bei Waldenburg stammende „Callenberger Altar“, ein 1512/13 geschaffenes Hauptwerk des bedeutenden spätgotischen Bildschnitzers Peter Breuer gelangte um 1860 in das Schloss Hinterglauchau. 1901 verkaufte die gräfliche Familie Schönburg-Glauchau den Schrein des Altars an das Leipziger Kunstgewerbemuseum (Grassimuseum), während die demontierten Flügel in Glauchau verblieben. Nach in jüngster Zeit erfolgter Restitution der Seitenflügel an die Familie von Schönburg-Glauchau bot diese die geschnitzten und bemalten Flügel dem GRASSI Museum für Angewandte Kunst zum Erwerb an und eröffnete damit die Chance, das Gesamtwerk wieder zu komplettieren. Der Ankauf gelang im Jahr 2016 mit großzügiger Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, der Sächsischen Landesmuseumsstelle und einer privaten Spende.

Geschichte und Bedeutung des Altars
Die beiden Flügel stammen, wie der Schreinkasten mit seinen Figuren, aus der Werkstatt von Peter Breuer (um 1470 bis 1541), einem der bekanntesten Bildschnitzer der Spätgotik in Mitteldeutschland. Der Wandelaltar besteht aus einem Mittelschrein mit drei Figuren und einem beweglichen Flügelpaar. Die Flügel sind entsprechend ihrer Funktion beidseitig gestaltet und verfügen über eine Werktags- und eine Festtagsseite. Auf der Werktagsseite befinden sich Malereien, die je Flügel je zwei übereinander angeordnete Szenen aus dem Leben der Heiligen Katharina zeigen: einmal ihre Bekehrung zum Christentum und das Martyrium der Heiligen, auf der anderen Seite die Verbrennung heidnischer Gelehrter und die Enthauptung Katharinas. Diese Malereien stammen von einem für Breuer tätigen Maler, der entsprechend der Szenen auf den Callenberger Flügeln den Notnamen „Maler der Katharinenlegende“ erhielt. Auf ihrer dem Schreinkasten zugewandten Festtagseite zeigen die Flügel die halbplastisch geschnitzten und gefassten Figuren der Apostel Petrus und Paulus. Auf einem niedrigen Sockel stehen sie vor einem teils bemalten, teils aufwändig geschnittenen und vergoldeten Kreidegrund und werden vom geschnitzten Schleierbrett überfangen.

Mit dem Betreiben einer eigenen Werkstatt in Zwickau um das Jahr 1504 begann Breuer seine Werke zu signieren und meist auch zu datieren. Auch im Fall der Flügel des Callenberger Altars sind Zuschreibung und Datierung eindeutig: auf der Tafelwand hinter den Figuren Petrus und Paulus befinden sich in Tusche geschrieben der Name Breuers sowie die Jahreszahlen 1512 und 1513.

Der Altar befand sich ursprünglich in der Kirche St. Katharinen in Callenberg bei Waldenburg, die in den 1850er Jahren abgerissen und durch einen Neubau ersetzt wurde. Um 1860 erwarben die Patronatsherren, die Grafen Heinrich und Alban von Schönburg den gesamten Altar für die Kapelle ihres Schlosses Hinterglauchau. Da er für die beengte Kapellenapsis zu groß war, wurde er in seine Einzelteile demontiert - die beiden Altarflügel verblieben im Besitz der Familie von Schönburg-Glauchau und wurden in der Schlosskapelle aufbewahrt. Der Schreinkasten mit den drei Figuren wurde dagegen im Jahr 1901 an das Kunstgewerbemuseum Leipzig verkauft. Seit der Wiedereröffnung der Dauerausstellung des Museums Ende 2007 konnte ausschließlich der Schreinkasten in der Ständigen Ausstellung präsentiert werden.

Bildergalerie

Callenberger Altar
Schnitzfiguren: Peter Breuer und Werkstatt
Malerei: „Maler der Katharinenlegende“, Zwickau, dat.1512/1513
Linde, geschnitzt, gefasst, teilweise vergoldet; Temperamalerei
Rechter Flügel: hl. Paulus. Werktagsseite: die Verbrennung heidnischer Gelehrter (oben); die Enthauptung der hl. Katharina (unten)
Linker Flügel: hl. Petrus. Werktagsseite: die Bekehrung der hl. Katharina zum Christentum (oben); das Martyrium der hl. Katharina (unten)
19.01.201719.01.2017



 

*

Bildergalerie

Museums Vorschau
Ausstellungshöhepunkte im Jahr 2017:

Für das Jahr 2017  stehen insgesamt elf Sonderausstellungen auf dem Programm.

22.4. – 8.10.2017:     FRÜHCHINESISCHE KERAMIK. Die Sammlung Heribert Meurer
22.4. – 28.5.2017:     FELIX MARTIN FURTWÄNGLER goes underground
22.6. - 1.10.2017:      BIKES! Das Fahrrad neu erfinden

20.10. - 22.10.2017: GRASSIMESSE. Internationale Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Design
4.11. – 14.10.2018:   BLUMEN  FLOWERS  FLEURS
23.11. – 6.5.2018:     JASPER MORRISON. Thingness
23.11. – 6.5.2018:     DELFT PORCELAIN. Europäische Fayencen


Veranstaltungshighlights 2017

Sonnabend, 6. Mai, 19 – 1 Uhr
Museumsnacht zum Thema „Zeig dich“ in Leipzig und Halle
Mit Kurzführungen durch alle Ausstellungen, Besuch der Restaurierungs-werkstätten, Präsentationen, Mitmach-Aktionen für Kinder, Führungen über den Alten Johannisfriedhof, Musik in den Foyers, Gastronomie

Montag, 15. Mai
Kolloquium „Bauhaus in Sachsen“

25. – 28. Mai 2017
Evangelischer Kirchentag
Das Grassimuseum ist Familienzentrum während des Evangelischen Kirchentages und bietet eine Reihe von Veranstaltungen an.

Wochenende 10./ 11. Juni, jeweils 10 – 18 Uhr
KERAMIKMARKT LEIPZIG IM GRASSI
Rund 55 Stände von Keramiker aus dem deutschsprachigen Raum verkaufen in den zwei Innenhöfen des Grassimuseums aktuelle Arbeiten. Das Angebot reicht von hauchdünnen Teeschalen über farbenfrohes Kindergeschirr bis hin zu opulenten keramischen Skulpturen oder Waschbecken aus Ton.
Eintritt ist frei

Sonntag, 10. September, 10 – 18 Uhr
GRASSI-FEST. Familienfest der drei Museen
Mit Bühnenprogramm, diversen Mitmach-Ständen, an denen man kunsthandwerkliche Techniken erlernen kann, Musik und Führungen.
Eintritt: Bis 18 Jahre frei, 6 € für Erwachsene

Hinzu kommen eine Reihe von Sonderveranstaltungen zum Wave Gotik Treffen, Bachfest Leipzig, das Sommertheater der Hochschule für Musik und Theater Leipzig im Innenhof des Grassimuseums sowie die beliebte Veranstaltung „Trödel oder Kostbarkeit?“

SONDERAUSSTELLUNGEN 2017 - 2018  (http://l-schoenefelder-almanach.de/grassi-museum-k/)
Bis 9.4.2017
BACKEN, BÜGELN, PUTZEN, KOCHEN
Das bisschen Haushalt!

Bis 14.5.2017
BEGREIFBARE BAUKUNST
Die Bedeutung von Türgriffen in der Architektur

Bis 28.5.2017
GEDANKEN RAUM GEBEN
Künstler gestalten Räume für Besinnung

24.11.2016 – 1.1. 2018
GOTTES WERK UND WORT VOR AUGEN. Kunst im Kontext der Reformation
Präsentation innerhalb der Dauerausstellung

22.4. – 8.10. 2017
FRÜHCHINESISCHE KERAMIK. Die Sammlung Heribert Meurer

22.4. – 28.5. 2017
FELIX MARTIN FURTWÄNGLER GOES UNDERGROUND

22.6. - 1.10. 2017
BIKES! Das Fahrrad neu erfinden

20.10. - 22.10. 2017
GRASSIMESSE
Internationale Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Design

4.11.2017 – 14.10. 2018
BLUMEN FLOWERS FLEURS

23.11.2017 – 6.5. 2018
JASPER MORRISON. Thingness

23.11.2017 – 6.5. 2018
DELFT PORCELAIN. Europäische Fayencen

2.6.2018 – 30.9.2018
CAROLEIN SMIT. L´amour fou

2.6.2018 – 7.10. 2018
MADE IN DENMARK. Formgestaltung seit 1900

26.-28.10. 2018
GRASSIMESSE
Internationale Verkaufsmesse für angewandte Kunst und Design

Georg Hans Schlitte

18.01.2017Georg Hans Schlitte 18.01.2017

 

 

 

 

 *

Bildergalerie

! PALMÖL ist nicht nur im TANK – sondern auch in industriellen LEBENSMITTELN ! Für PALMÖL muss der REGENWALD sterben ! WAS TANKST DU – WAS ESSEN DEINE KINDER ?

Cookie-Mitteilung:
Diese Website verwendet unter Umständen nicht wesentliche Cookies ohne aktive Mitwirkung des Seitenbetreibers / Seiteninhabers. Nicht wesentliche Cookies sind Cookies, die nicht für die korrekte Funktionsweise der Website erforderlich sind. Solche Cookies können beispielsweise jene aus Analytik-, Werbe- und Affiliate-Netzwerken wie Google Analytics und Google AdSense sein. Der Provider verlangt, dass User nicht nur unterrichtet werden (Deutsches Recht), sondern auch die Möglichkeit zur Zustimmung haben. Cookies dürfen nur mit Zustimmung des Nutzers gesetzt werden! Klicken Sie im Pop-up auf " X ", werden Sie vom Provider zu Google umgeleitet. Der Seitenbetreiber / Inhaber arbeitet nicht mit  Google Analytics und Google AdSense zusammen. Wie Cookies gelöscht werden, erfahren SIE bei Ihrem Browser bzw. hier im Impressum.

Besucher: 69.054

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?