Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

PEN-Zentrum-DeutschlandPEN-Zentrum-DeutschlandPEN DeutschlandPEN Deutschland- PEN-Zentrum Deutschland -

- Pressemitteilung vom 24. Juli -

Offener Brief am Tag der Türkischen Presse an

Erdoğan und Yıldırım

Messieurs les Présidents,

Bay Erdoğan,
Bay Yıldırım,

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, den zu lesen Sie wohl nicht die Zeit haben werden.

Oder sind Sie gerade nicht damit befasst, neue Deals und Taten zu planen, die das Tageslicht und eine kritische Berichterstattung durch eine freie Presse scheuen?

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, den zu lesen Sie wohl nicht den Mut haben werden.

Denn Politiker, die Verantwortung dafür tragen, dass in ihrem Land binnen eines Jahres
· mindestens 145.000 Beamte entlassen werden

· mehr als 47.000 Menschen unter überwiegend absurden Anklagen, die einer rechtsstaatlichen Beweisführung nicht standhalten, inhaftiert werden und 100.000 Fälle vor dem Verfassungsgericht anhängig sind

· mindestens 165 Journalisten verhaftet werden, was Ihr Land zum weltweit größten Gefängnis für Journalisten macht

· dass mindestens 160 Verlags- und Medienhäuser geschlossen werden

· und mindestens 1300 Verbände und Organisationen verboten werden –

solche Politiker werden von Angst beherrscht und regieren selbst mit Angst und Willkür.

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, den zu lesen Sie wohl nicht den Anstand haben werden.

Denn anständige türkische Politiker würden am 24. Juli den Tag der Türkischen Presse feiern und daran erinnern, dass am 24. Juli 1908 die Zensur in der Türkei abgeschafft wurde. Sie würden die besten Journalisten ihres Landes einladen und mit Preisen für mutige Berichterstattung auszeichnen, anstatt sie an den Pranger zu stellen und ins Gefängnis zu werfen.

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, den zu lesen Sie wohl nicht genug Liebe zu Ihrem Land haben werden.

Denn sonst wären Sie stolz auf die bald hundertjährige Geschichte der Zeitung, die sich den Namen „Republik“ gab und die die älteste Zeitung in der modernen Türkei ist, Cumhuriyet. Seit 1924 hat die Zeitung fünf Militärcoups überlebt. Viele ihrer Journalisten wurden inhaftiert, gefoltert oder fielen sogar politischen Attentaten zum Opfer. Noch nie aber gab es eine solche konzertierte Anstrengung, die Zeitung gänzlich zu eliminieren. Dieser Angriff auf die Cumhuriyet ist ganz offensichtlich ein politischer Angriff und zielt direkt auf die Pressefreiheit und die säkulare Republik.

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, den zu lesen Sie wohl nicht die Größe haben werden.

Denn sonst würden Sie für eine unabhängige Justiz sorgen, anstatt martialische Reden zu schwingen, in denen Sie Ihren angeblichen Feinden barbarische Aktionen androhen. Sie würden Ihren Kritikern mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen.

Messieurs les Présidents, Bay Erdoğan, Bay Yıldırım,

Ich schreibe Ihnen diesen Brief, um Sie aufzufordern: Zeigen Sie Mut, Anstand und Größe. Beweisen Sie die Liebe zu Ihrem Land, indem Sie den Ausnahmezustand beenden. Und beenden Sie die Politik der Spaltungen – zwischen Türken und Kurden in Ihrem Land, zwischen türkischen oder türkisch-stämmigen und deutschen Bürgern in Deutschland. Mit Ihrer Politik und Ihrem Gebaren leisten Sie den Türken in Deutschland keine guten Dienste, im Gegenteil: Sie beschwören Konflikte herbei, die die deutsch-türkischen Beziehungen um Jahrzehnte zurückwerfen können.

Messieurs les Présidents, Bay Erdoğan, Bay Yıldırım,

Setzen Sie heute, am Tag der Türkischen Presse, ein Zeichen. Setzen Sie sich für die Freilassung der zu Unrecht inhaftierten politischen Gefangenen ein und für die Einstellung des Prozesses gegen die Mitarbeiter der Cumhuriyet, der heute, am 24. Juli, beginnt. Von den 17 Mitarbeitern – die Namen rufe ich Ihnen nachfolgend in Erinnerung – sitzen acht Journalisten und drei Rechtsanwälte seit nun mehr über neun Monaten lediglich für ihre kritische Berichterstattung in Haft. Diese tapferen Männer und Frauen – und ihre Familien, die zum Teil auf barbarische wie hilflose Weise unter das Verdikt der Sippenhaft gestellt sind – sie verkörpern für mich das Beste und Schönste im Menschen, das Politikern wie Ihnen fehlt. Wahre menschliche Größe. Anstand, Aufrichtigkeit, Mut. Wahrheitsliebe und Freiheitsliebe und Liebe zu ihrem Land wie zu einer in Frieden lebenden Menschheit.
Und so sehr Politiker wie Sie auch geifern und all das zu unterdrücken versuchen: Wahrheit und Gerechtigkeit werden am Ende doch siegen.

Regula Venske
Präsidentin des PEN-Zentrums Deutschland
Darmstadt, 24. Juli 2017

* CUMHURIYET ARRESTEES

Arrested since November 5, 2016
1. MURAT SABUNCU – Cumhuriyet Newspaper Chief Editor
2. TURHAN GÜNAY – Cumhuriyet Newspaper Literary Supplement Editor
3. GÜRAY TEKİN ÖZ – Cumhuriyet Newspaper Readers’ Representative
4. KADRİ GÜRSEL – Cumhuriyet Newspaper Editorial Consultant
5. HACI MUSA KART – Cumhuriyet Newspaper Illustrator
6. HAKAN KARASİNİR – Cumhuriyet Newspaper Columnist
7. ÖNDER ÇELİK – Cumhuriyet Newspaper Executive Committee Member
8. BÜLENT UTKU – Cumhuriyet Newspaper Attorney
9. MUSTAFA KEMAL GÜNGÖR – Cumhuriyet Newspaper Attorney
Arrested since November 12, 2016
10. AKIN ATALAY- Cumhuriyet Newspaper Attorney and Executive
Committee Member
Arrested since December 30, 2016
11. AHMET ŞIK – Cumhuriyet Newspaper Correspondent
OTHER DEFENDANTS
12. ORHAN ERİNÇ – Cumhuriyet Newspaper Licensee
13. HİKMET ÇETİNKAYA – Cumhuriyet Newspaper Columnist
14. AYDIN ENGİN – Cumhuriyet Newspaper Columnist
15. GÜNSELİ ÖZALTAY – Cumhuriyet Newspaper Fiscal Affairs Director
16. BÜLENT YENER - Cumhuriyet Newspaper Former Fiscal Affairs Director
17. CAN DÜNDAR – Cumhuriyet Newspaper Former Chief Editor
+
EMRE İPER – Cumhuriyet Newspaper Accountant (Arrested since April 18,
2017 on a separate court case)

Messieurs les Présidents,
Bay Erdoğan,
Bay Yıldırım,
I write this letter to you which you may not have time to read:
Or aren´t you busy right now preparing new deals and deeds which fear daylight and critical coverage by a free press?
I write this letter to you which you may not have courage to read:
For politicians who are responsible that within a year, in their country
• at least 145,000 civil servants have been summarily dismissed
• over 47,000 people have been jailed pending trial, a majority under absurd allegations which totally lack judicial substance, and 100,000 cases have been brought to the Constitutional Court
• at least 165 journalists, media workers and writers are currently jailed pending trial – making Turkey the biggest jailer of journalists in the world
• at least 160 media outlets and publishing houses have been closed
• at least 1300 associations have been shut down – those politicians are themselves ruled by fear, and their rule is characterized by fear and arbitrariness.
I write this letter to you which you may not have the decency to read:
For decent Turkish politicians would celebrate the Turkish Press Day on July 24th, since this was the day when censorship of media was removed in Turkey in 1908. They would invite the best journalists of their country and honour them with awards for courageous coverage, instead of placing them in the pillory and throwing them in jail.
I write this letter to you which you may not have enough love of your country to read:I
For otherwise you would be proud of the almost 100-years-old tradition of the newspaper which bears the name „Republic“ and which is the oldest newspaper in modern Turkey, Cumhuriyet. Since 1924, the paper has survived five military coups. Many of its journalists were imprisoned, tortured, and were even victims of political
assassinations. Yet never has there been such a concerted effort to completely eliminate the newspaper as today. This attack against Cumhuriyet is obviously a political attack, aiming directly at freedom of the press and Turkey’s secular republican regime.

I write this letter to you which you may not have the magnanimity to read:
For otherwise, you would protect independent justice and judiciary powers, instead of delivering martial rhetoric threatening barbarian actions to your supposed enemies. You would meet your critics with respect and at eye-level.

Messieurs les Présidents, Bay Erdoğan, Bay Yıldırım,

I write this letter to you to urge you: Please show courage, decency and magnanimity. Please prove the love of your country by ending the state of emergency. And do end the politics of divisions and schisms – between Turkish and Kurdish people in your country, between Turkish – or German-Turkish – and German citizens in Germany. You are not serving the Turkish community in Germany well by this policy, on the contrary: You are calling for conflicts that may throw GermanTurkish
relations back for decades.

Messieurs les Présidents, Bay Erdoğan, Bay Yıldırım,

I urge you to send a clear signal today, on Turkish Press Day, calling for the release of all political prisoners and for the dismissal of all charges brought up against the
staff of Cumhuriyet newspaper. Of the 17 members of staff whose trial starts today – the names of whom I will call to memory at the end of my letter – eight journalists and three lawyers have been imprisoned for more than nine months by now, only for publishing the news. These courageous men and women – and their families, some of whom have been brutally as well as helplessly put under the verdict of 1„Sippenhaft“, the barbarian liability of members of a family for (alleged, political)
crimes or actions of one of its members – (it is surely no coincidence that there is no equivalent for the crude German term in the English language) – these brave men
and women represent to me the most beautiful and most noble in mankind, traits that politicians like you lack. True human grandeur and magnanimity. Decency, honesty, courage. Love of truth and freedom, love of their country and of a humankind living in peace.
And as much as politicians like you rail at this and try to suppress it: Truth and Justice will prevail.

Regula Venske
President PEN Germany
Darmstadt, 24. Juli 2017

* CUMHURIYET ARRESTEES
Arrested since November 5, 2016
1. MURAT SABUNCU – Cumhuriyet Newspaper Chief Editor
2. TURHAN GÜNAY – Cumhuriyet Newspaper Literary Supplement Editor
3. GÜRAY TEKİN ÖZ – Cumhuriyet Newspaper Readers’ Representative
4. KADRİ GÜRSEL – Cumhuriyet Newspaper Editorial Consultant
5. HACI MUSA KART – Cumhuriyet Newspaper Illustrator
6. HAKAN KARASİNİR – Cumhuriyet Newspaper Columnist
7. ÖNDER ÇELİK – Cumhuriyet Newspaper Executive Committee Member
8. BÜLENT UTKU – Cumhuriyet Newspaper Attorney
9. MUSTAFA KEMAL GÜNGÖR – Cumhuriyet Newspaper Attorney
Arrested since November 12, 2016
10. AKIN ATALAY- Cumhuriyet Newspaper Attorney and Executive
Committee Member
Arrested since December 30, 2016
11. AHMET ŞIK – Cumhuriyet Newspaper Correspondent
OTHER DEFENDANTS
12. ORHAN ERİNÇ – Cumhuriyet Newspaper Licensee
13. HİKMET ÇETİNKAYA – Cumhuriyet Newspaper Columnist
14. AYDIN ENGİN – Cumhuriyet Newspaper Columnist
15. GÜNSELİ ÖZALTAY – Cumhuriyet Newspaper Fiscal Affairs Director
16. BÜLENT YENER - Cumhuriyet Newspaper Former Fiscal Affairs Director
17. CAN DÜNDAR – Cumhuriyet Newspaper Former Chief Editor
+
EMRE İPER – Cumhuriyet Newspaper Accountant (Arrested since April 18,
2017 on a separate court case)



24.07.201724.07.2017

 

 

 

*

Medienstiftung der Sparkasse Leipzig 

Pressemitteilung vom 6. Juli 

Ein Zeichen der Solidarität – Leipziger Preis für Pressefreiheit geht erneut in die Türkei

 

Deniz Yücel und Asli Erdogan werden mit dem “Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien 2017" der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig ausgezeichnet

Leipzig, der 6. Juli 2017. Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel und die türkische Journalistin Asli Erdogan werden in diesem Jahr gemeinsam mit dem mit 30.000 Euro dotierten LeipzigerPreis für die Freiheit und Zukunft der Medien” geehrt. Mit Deniz Yücel und Asli Erdogan wurden nach Ahmet Altan (2009), Nedim Sener (2015) sowie Can Dündar und Erdem Gül (2016) erneut Preisträger gewählt, die durch die türkische Justiz unter Präsident Erdogan bedroht werden bzw. bereits inhaftiert sind. Durch die Wahl ihrer Preisträger solidarisiert sich die Medienstiftung mit allen aufgrund ihres Einstehens für eine freie Berichterstattung unter massiven Repressionen stehenden Journalisten in der Türkei.

“Mit der Vergabe unseres Preises an Deniz Yücel und Asli Erdogan ist ein Versprechen an den zum G20-Gipfel in Deutschland weilenden Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verbunden. Seine Regierung und er werden die Forderung nach einer Rückkehr zur Pressefreiheit und nach Freilassung willkürlich verhafteter Journalisten ebenso wenig loswerden wie die Verantwortung für ihr politisches Handeln, für das sie eines Tages werden Rechenschaft ablegen müssen”, erklärt Stephan Seeger, Geschäftsführender Vorstand der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig.

“Ein bekanntes Wort des Theologen Martin Niemöller endet mit der Zeile: ‘Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte’. In diesem Sinne betont die Jury des Medienpreises, dass wir uns nicht an die Verfolgung von Journalisten in der Türkei gewöhnen werden”, bekräftigt Seeger. “Mit Deniz Yücel und Asli Erdogan ehren wir zwei Journalisten, die ernsthaft und streitbar ihrer Arbeit nachgehen, die das einstige Demokratieversprechen der türkischen Republik ernstnehmen und die wegen ihrer kritischen Berichterstattung durch eben diese Republik verfolgt werden.”

“Wir begrüßen die Wahl der Preisträger sehr“, sagt Lutz Kinkel, Geschäftsführer des Europäischen Zentrums für Presse- und Medienfreiheit in Leipzig. Kinkel weiter: “Präsident Erdogan trampelt auf der Europäischen Charta für Pressefreiheit herum und entfernt sich damit immer weiter vom demokratischen Konsens Europas. Mit Gummiparagrafen versucht die türkische Justiz, oppositionelle Stimmen zum Schweigen zu bringen. Deniz Yücel ist einer von mehr als 150 inhaftierten Reporterinnen und Reporter. Wir müssen Präsident Erdogan klarmachen: Journalismus ist kein Verbrechen.”

Meldung gekürzt

07.07.201707.07.2017

 

 

 

*

 

 

 

Bildergalerie

! PALMÖL ist nicht nur im TANK – sondern auch in industriellen LEBENSMITTELN ! Für PALMÖL muss der REGENWALD sterben ! WAS TANKST DU – WAS ESSEN DEINE KINDER ?

Cookie-Mitteilung:
Diese Website verwendet unter Umständen nicht wesentliche Cookies ohne aktive Mitwirkung des Seitenbetreibers / Seiteninhabers. Nicht wesentliche Cookies sind Cookies, die nicht für die korrekte Funktionsweise der Website erforderlich sind. Solche Cookies können beispielsweise jene aus Analytik-, Werbe- und Affiliate-Netzwerken wie Google Analytics und Google AdSense sein. Der Provider verlangt, dass User nicht nur unterrichtet werden (Deutsches Recht), sondern auch die Möglichkeit zur Zustimmung haben. Cookies dürfen nur mit Zustimmung des Nutzers gesetzt werden! Klicken Sie im Pop-up auf " X ", werden Sie vom Provider zu Google umgeleitet. Der Seitenbetreiber / Inhaber arbeitet nicht mit  Google Analytics und Google AdSense zusammen. Wie Cookies gelöscht werden, erfahren SIE bei Ihrem Browser bzw. hier im Impressum.

Besucher: 69.054

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?